Eine alte Geschichte, aber besser!

Der Mord im Orientexpress ist ein Klassiker aus der Hand von Agatha Christie, und nur wenige haben die Verfilmung mit Albert Finney als Detektiv Hercule Poirot nicht gesehen. Kenneth Branagh, bekannt durch verschiedene Shakespeare-Verfilmungen, hat sich als Regisseur und Hauptdarsteller daran gewagt, die Vorlage zu übertreffen. Und es ist ihm in der Tat gelungen.

Dies ist nicht nur auf die vielen technischen Möglichkeiten zurückzuführen, die einem Regisseur heute zur Verfügung stehen und früher eben nicht denkbar waren, und auch nicht darauf, dass Branagh die Geschichte anders erzählen würde – im Gegenteil, er hält sich fast wörtlich an die Romanvorlage, was etwas schade ist und der Spannung des Films keinen Dienst leistet.

Übertroffen hat er die Vorlage, weil das Set aus guten und sehr bekannten Schauspielern – Johnny Depp, Michelle Pfeiffer, Judy Dench, Penelope Cruz und viele andere – schauspielerisch Akzente setzt und wesentlich zur Qualität beiträgt. Die Hauptrolle dabei aber spielt der, der die Hauptrolle spielt: Kenneth Branagh als Hercule Poirot.

Auch wenn ihm, wie fast immer, eine gewisse Selbstverliebtheit vorgeworfen werden muss, so ist es ihm doch gelungen, aus dem dicklichen und oft komischen Poirot Ustinovs einen stattlichen Detektiv zu machen, der nicht nur brilliant ist, sondern zugleich voller Selbstzweifel an seinen Neurosen leidet. Aus einer Komödie wird jetzt eine ernstzunehmende Tragödie, die ein gutes Ende verweigert. Ein Genuss, auch fast zwei Stunden lang!

 

 

Erscheinungsdatum: 9. November 2017

Regisseur: Kenneth Branagh

Musik: Patrick Doyle

Cast: Johnny Depp, Kenneth Branagh, Daisy Ridley, Penélope Cruz, Michelle Pfeiffer, Judi Dench, Josh Gad, Lucy Boynton, Willem Dafoe, Tom Bateman, Olivia Colman, Miranda Raison

Malta / USA 2017

114 Min

 

20th Century Fox, Bildrechte dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.