Das Uphill Festival rockte den Berg

Nach drei Tagen Aufbau, öffneten am Freitag, 30. Juni 2017 die Türen des Uphill Festivals. Bereits zum sechsten Mal fand das Festival in Heiligenschwendi statt.

Partystimmung am Berg
Die Vorfreude bei den bereits am Nachmittag Anwesenden stieg mit den ersten Tönen des Soundchecks. Die Festivalbesucher trotzten dem windigen Wetter und feierten bis zum Schluss mit den Headlindern, LZ7, welche die ganze Menschenmenge in Partystimmung brachte, so dass kein Bein still stehenblieb. Die Band aus Manchester genoss spürbar die Aussicht auf den See und die Berge. Aber auch altbekannte Gesichter konnten auf der Bühne (wieder-)entdeckt werden. Stego stand bereits zum dritten Mal auf dem Programm des Uphill Festivals. Zusammen mit Rigid Dynasty begeisterten sie ihre Zuhörer mit tiefsinnigen Rapsongs. Eröffnet wurde das Festival von den jungen Musikern okAy!, welche mit ihrem abwechslungsreichen Auftritt die bereits anwesenden Besuchern erfreuten.

Der Samstag fand seinen Start mit Christof Fankhauser, der in erster Linie bei den kleinen Besuchern für begeisterte Gesichter und strahlende Kinderaugen sorgte. Remo Wälchli, der neue Mundartrocker aus der Region, spielte am frühen Samstagabend und zog die Zuhörer mit seiner rauchigen Stimme sofort in seinen Bann. Im vergangenen Jahr begeisterte der junge Musiker das Publikum bereits mit seinen Mundartcovers auf der kleinen Bühne und rockte nun spontan und frech die grosse Uphillfestival-Bühne. Die Aargauer Band Five Minutes unterhielt die Festivalbesucher mit bekannten Liedern zum Mitsingen. Weiter ging es mit 4Life, den vier Mundartrappern aus Interlaken, welche von der bayrischen Band Good Weather Forecast abgelöst wurde. Zu den Liedern im Power Pop / Party Rock Style tanzte die Menge ausgelassen mit. Der Abend fand seinen Abschluss mit der Thunerband The Souls. Sie zogen die Menschenmenge mit ihren rockigen, poppigen und abwechslungsreichen Klängen in ihren Bann.

Am Sonntag rundete ein Gottesdienst das Festival ab, welcher trotz Regenwetter und zur grossen Freude der Organisierenden überraschend gut besucht war.
Das Festival war trotz dem eher kalten Wetter ein toller Anlass, welches von rund 850 Personen besucht wurde. Ohne die zahlreichen Sponsoren, Partnern und den ehrenamtlichen Helfenden wäre dieser Anlass nicht möglich – ihnen allen gebührt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

LZ7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.