Zehn Vorsätze fürs neue Jahr, die man auf keinen Fall fassen sollte

Berühmt-berüchtigte Begleiter der Silvesternacht sind gute Vorsätze. Der Jahreswechsel als symbolisches Datum ist besonders gut dafür geeignet, sich von schlechten Eigenschaften loszusagen, um ohne diese ins neue Jahr zu starten.

Leider bleibt ein Symbol nur ein Symbol, wenn man es nicht mit Inhalt füllt. Denn viele gute Vorsätze sind zum Scheitern prädestiniert – an dieser Stelle folgen die zehn schlechtesten Vorsätze, die man fürs neue Jahr fassen kann.

Mit dem Rauchen aufhören
Wer mit dem Rauchen aufhören will, sollte sich tunlichst einen anderen Tag suchen als den Jahreswechsel. Aus welchem Grund? Das muss jeder am eigenen Leib erfahren. Es wird trotzdem nicht funktionieren.

Kein Bier mehr trinken
Ähnlicher Fall wie mit dem Rauchen. Wird höchstens so lange klappen, bis der Neujahrskater verklungen ist. Wer ernsthafte Probleme mit dem Trinken hat, braucht ohnehin andere Hilfe als gute Vorsätze…

Die grosse Liebe finden
Krampfhaft die große Liebe zu finden, wird definitiv nichts werden. Das Schicksal lässt sich nun einmal nicht von guten Vorsätzen beeindrucken.

Mehr Sport machen
Nicht nur etwas aufhören kann schwierig sein – auch etwas Neues anzufangen kann hart sein. Vor allem, wenn es um Sport geht…

Weniger fluchen
Ein echtes Schandmaul lässt sich nicht von guten Vorsätzen stoppen. Bei der kleinsten Aufregung werden die schlechten Worte wieder sprudeln wie ein Vulkan.

Gesündere Ernährung
Kein Kantinenessen mehr? Kein Fast-Food? Löblich. Aber ungesundes Essen bekommt man viel zu leicht…

Ordentlicher sein
Eine unordentliche Wohnung findet niemand schön. Aufräumen noch weniger. Auch dieser Vorsatz ist daher zum Scheitern verurteilt.

Weniger arbeiten
Kann man sich vornehmen. Die Frage ist, ob es der Chef genauso sieht…

Mehr Zeit mit der Familie verbringen
Kommt drauf an, wie die Familie so ist. Mit einer erträglichen Sippschaft könnte es klappen.

Sparsamer sein
Kann funktionieren. Wenn da nur diese schicken Schuhe nicht wären. Und das neue Smartphone, dieser schicke Flatscreen. Selbst Bier kostet Geld…

Quelle: pressetext.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.