„Wozu braucht der Mensch Religion?“

Welchen Einfluss haben Christentum und Islam auf unsere Gesellschaft und wie geht diese mit dem Glauben um? Darüber spricht Richard David Precht mit der Anwältin, Frauenrechtlerin und Imamin Seyran Ates in der ZDF-Philosophiesendung „Precht“ am Sonntag, 12. November 2017, 23.55 Uhr.

Wegen ihres Engagements wird Ates seit Jahren bedroht und steht unter Polizeischutz. 2017 eröffnete sie in Berlin eine liberale Moschee, in der Frauen und Männer aller islamischen Glaubensrichtungen friedlich nebeneinander beten.

Christentum, Judentum oder Islam – alle Religionen mit schriftlichen Überlieferungen haben das gleiche Problem: Darf man Schriften wie Bibel und Koran zeitgemäß interpretieren? Precht und Ates diskutieren, ob die Texte wörtlich zu nehmen oder als gleichnishafte Anleitung zu verstehen sind.

Zudem sprechen sie über die Frage, wie gläubige Menschen im aufgeklärten 21. Jahrhundert mit dieser Thematik umgehen sollen. Bis zu welchem Punkt müssen religiöse Traditionen und Handlungen respektiert werden? Und kann oder muss es sogar eine ethische Übereinkunft geben, die über religiösen Gesetzen und Regeln steht?

Quelle: ots/Presseportal, Copyright Bild: obs/ZDF/Juliane Eirich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.